Unser Pokémon GO Jahresrückblick 2022

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende und nicht nur in der Welt und in unserem Alltag hat sich in diesem Jahr viel geändert, sondern auch in Pokémon GO! Deshalb fassen wir in diesem Jahresrückblick unsere Höhepunkte und Tiefpunkte des Jahres für euch zusammen!

Jahresrückblick 2022

Im Jahr 2022 gab es in Pokémon GO viele Veränderungen, neue Features, neue Preisgestaltungen, Live-Events, neue Pokémon und mehr. In diesem Bericht möchten wir unser Jahr 2022 Revue passieren lassen. Wir erheben dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit – Sollte also eines eurer persönlichen Highlights, oder ein Thema über das ihr euch selbst geärgert habt hier nicht aufgelistet sein, so könnt ihr uns gerne einen Kommentar schreiben.

Community Day Classic

In diesem Jahr wurden neben den regulären Community Days erstmals die sogenannten Community Day Classics eingeführt, durch welche die Pokémon Bisasam, Hydropi und Dratini erneut einen Community Day erhielten.
Community Day

Diese Wiederholung alter Events wurde, zumindest in unserer Wahrnehmung, von den Spielern sehr positiv aufgefasst. Denn obwohl es sich dabei um Pokémon handelt, die bereits ein eigenes Event hatten und deren Shinys schon sehr lange im Spiel verfügbar sind, gibt es doch einen Entscheidenden Unterschied zu damals.

Während der Pandemie kamen viele Spieler neu hinzu, oder alte Spieler kehrten zum Spiel zurück, sodass diese unter Umständen die Events zum ursprünglichen Zeitpunkt verpasst haben. Gerade bei Bisasam und Hydropi handelt es sich um Pokémon, die durch die GO Battle League aber auch durch ihre Mega-Entwicklung sehr wichtig sind.

Hinzu kommt die Tatsache, dass es 2018 und 2019 noch keine XL-Bonbons gab und somit ein hoher Bedarf für die Pokémon bestand. Selbst Spieler, die die Community Days zu ihrem ursprünglichen Zeitpunkt spielten, hatten nun einen Grund das Event nochmals zu spielen.

Verkürzung auf 3 Stunden

Weniger erfreulich war für viele Spieler jedoch die Verkürzung des Community Day Zeitfensters und damit die Rückkehr zu den ursprünglichen dreistündigen Events. Niantic hatte zum Velursi Community Day erstmals das Zeitfenster reduziert von 6 auf 3 Stunden und diese Veränderung auch beibehalten.
Community Day

Tatsächlich müssen wir ehrlich gestehen, dass sich für uns wenig geändert hat, da wir persönlich die Events ursprünglich auch mit 3 Stunden kennengelernt haben. Zwar ist die Chance auf ein Pokémon mit gutem IV in der doppelten Zeit deutlich höher, doch letztlich bleibt immer irgendwo ein Pokémon mit PVP-IV oder +90 IV hängen und der Rest landet so oder so beim Professor.

Dennoch können wir sehr gut nachvollziehen, dass ein 6-stündiges Event natürlich mehr Freiheiten bietet und es besonders den Spielern ermöglicht überhaupt Zeit für das Event zu finden, die andere Verpflichtungen haben. Ein Faktor den Niantic offenbar nicht immer ganz berücksichtigt.

Pokémon GO Sammelkarten

Nach der ersten offiziellen Pokémon Sammelkarte mit Professor Willow, die bis dato als einzige Bezug zu Pokémon GO herstellte, wurde im Frühjahr 2022 ein eigenes Set des Pokémon Sammelkartenspiels angekündigt, welches sich ausschließlich um Pokémon GO dreht.
TCG

Spieler, die das reguläre Kartenspiel ohnehin sammeln und spielen konnten sich so unter Umständen mit Pokémon GO anfreunden und umgekehrt. Wir gehen nach wie vor davon aus, dass es weitere Sammel- und Promokarten geben wird.

Pokémon GO Tour: Johto

Die Pokémon GO Tour Johto war eines unserer absoluten Highlights des Jahres. Das Konzept der Pokémon GO Tour war schon aus dem Vorjahr bekannt, wo erstmals die Pokémon GO Tour Kanto stattfand. Entsprechend waren die Erwartungen an dieses Event sehr groß und wurden auch größtenteils erfüllt.
GO Tour

Es gab sehr viele verschiedene Möglichkeiten den Tag zu gestalten, sei es durch das Fangen von Pokémon, Raids, das Bekämpfen von Herausforderern und natürlich den zusätzlichen sozialen Aspekten des Spiels.

Was im Nachgang des Events leider sehr negativ aufgefallen war, war die Shinyrate von Corasonn, die mit etwa 1:500 den regulären Chancen entspricht, was für einen Raidboss viel, viel zu niedrig ist. Wie ihr in unserem Bericht zu den Corasonn Raids nachlesen könnt, haben Spieler teilweise 200-300 Raids gespielt ohne ein Shiny zu erhalten.

Veränderungen beim Rauch

Unser Pokémon GO Jahresrückblick 2022 1

Während der Pandemie hat Niantic gravierende Maßnahmen ergriffen um das Spiel auch von zuhause aus spielbar zu machen und tatsächlich hat das Spiel dadurch viele Spieler dazugewonnen und konnte finanziell aufblühen.

In diesem Jahr hat sich Niantic jedoch dazu entschlossen einige dieser Änderungen zurückzufahren und somit wurde auch der effektive Rauch eingeschränkt, sodass ohne Bewegung nur noch alle 5 Minuten ein Pokémon erscheint.

Abenteuer-Rauch

Gleichzeitig hat Niantic allerdings auch in diesem Jahr den Abenteuer-Rauch eingeführt, bei dem jeder Spieler kostenlos 15 Minuten lang Rauch erhält aus dem potenziell seltene Pokémon erscheinen können und sogar die legendären Galar-Vögel. Das einzig Negative daran, dass diese nahezu immer flüchten, was jedoch nicht mit dem Rauch selbst zusammenhängt.

Safari Zone in Sevilla

Ein sehr schönes Erlebnis für uns persönlich war die Safari Zone in Sevilla, da Sevilla eine unfassbar schöne Stadt ist. Gepaart mit einem interessanten Live-Event, vielen netten Leuten, gutem Essen und vielen Sehenswürdigkeiten war Sevilla ein absolutes Highlight für uns.

Mehr zur Safari Zone in Sevilla könnt ihr in unserem Erfahrungsbericht nachlesen.
Safari Zone

Pokémon GO Fest

Das Pokémon GO Fest war auch dieses Jahr wieder der Höhepunkt der Pokémon GO Live-Events. Das letzte Live-Event dieser Art fand bedingt durch Corona 2019 statt. Erstmals gab es in diesem Jahr einen Hybrid aus 3 Live-Events und 2 globalen Events, welche sich über insgesamt 3 Monate erstreckt haben.

Wir durften sowohl das Pokémon GO Fest Berlin, als auch das Pokémon GO Fest Seattle live miterleben, was ihr jeweils in unseren Erfahrungsberichten nachlesen könnt.

Eierdieb

Eine Geschichte, die viral sehr schnell verbreitet wurde, war die des Eierdiebs beim GO Fest in Berlin. Anfangs dachten wir, dass diese peinliche aber auch lustige Geschichte ein gutes Ende nahm. Wie wir im Nachgang leider erfahren mussten hat der betroffene Spieler bis heute seinen Account nicht wieder.

Niantic Anti-Cheat

Allgemein hat Niantic in diesem Jahr die Maßnahmen gegen Cheater verschärft, genauer gesagt die Maßnahmen zur Entdeckung von Cheatern, sodass nun mehr Spieler mit verdächtigem Verhalten automatisch erkannt und verwarnt werden.
Niantic

Leider wissen wir jedoch, dass diese automatische Erkennung nicht immer bestens funktioniert und auch unschuldige Spieler zu unrecht gebannt werden.

Finanzielle Umgestaltung

Kurz nach dem GO Fest 2022 wurde bei Niantic offenbar eine Entscheidung zur finanziellen Umgestaltung getroffen. Dies war wohl bemerkt noch deutlich vor der aktuellen Inflation. Es fing damit an, dass das wöchentliche Angebot für 1 PokéMünze zunächst immer schlechter wurde und dann ganz aus dem Spiel entfernt wurde.

Wir haben mehrfach über die Abzocke von Niantic berichtet, wie in diesen beiden Artikeln.

Erschwerend kam hinzu, dass Apple die Preispolitik ebenfalls angepasst hat und somit ohne das Zutun von Niantic die Preise auf iOS-Endgeräten teurer wurden. Was Niantic allerdings selbst verschuldet hat, ist die Preise auf Android anzugleichen.

Der Drang zu immer schlechteren Boxen, die erhöhten Preise, sowie die inzwischen herrschende Inflation, sorgte letztlich dafür, dass die Umsätze 2022 bei Niantic gewaltig eingebrochen sind.
Niantic

Soziales Engagement

So sehr Niantic für finanzielle Entscheidungen in der Kritik steht, so hat sich die Firma ebenfalls sozial engagiert und hat beispielsweise Geld für die Ukraine gespendet, oder auch im Rahmen der Umweltwoche 100.000 Bäume gepflanzt.

Fazit

Rückblickend betrachtet war das Jahr 2022 in Pokémon GO ein sehr erlebnisreiches Jahr mit vielen schönen Erinnerungen, aufregenden Events und natürlich vielen Pokémon. Grundsätzlich sind wir mit Pokémon GO nicht unzufrieden und Niantic trifft sehr viele richtige Entscheidungen, die das Spiel weiterhin aufregend machen.

Es sind jedoch leider die Kleinigkeiten, wie etwa eine gierige Preisgestaltung, immer wieder „versehentlich“ deaktivierte Shinys oder andere Bugs, die einfach unter den Tisch gekehrt werden, die einen negativen Beigeschmack hinterlassen. In dieser Hinsicht muss Niantic absolut nachbessern und sollte sich besser 2 mal überlegen, wen man verärgert. Es kostet Niantic absolut gar nichts Spieler mit z.B. Lockmodulen zu entschädigen, wenn etwas in einem Event nicht richtig funktioniert hat.

Das Thema jedoch zu ignorieren oder nur einen kurzen Tweet zu veröffentlichen in dem man sagt, dass man sich um das Problem kümmert, sorgt jedoch leider eher dafür, dass Spieler sich langfristig vom Spiel abwenden.

Wir wünschen uns, dass Niantic eine gesunde Balance findet zwischen optionalen Inhalten, bezahlbaren Boxen und eben kostenlosem Inhalt und außerdem an der Kommunikation arbeitet.

Was für uns den Hauptreiz am Spiel ausmacht seid Ihr, die Community! Sei es die lokale Community vor Ort, die man über die Jahre kennengelernt hat, oder die Online-Community, mit denen man regelmäßig Fern-Raids spielt oder sich über das Spiel unterhält.

Was waren eure Highlights dieses Jahr? Was hat euch gestört? Lasst es uns wissen! In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

Quellen:
Pokémon GO Blog
Go Games Archiv
Individuelle Quellen im jeweiligen Artikel

Max Beckmann
Max Beckmannhttps://gogames.news
Ihr habt seit mehr als 90 Tagen nicht Pokémon GO gespielt, oder wollt neu mit dem Spiel anfangen? Nutzt meinen Empfehlungscode P2G9BTVQF um zusätzliche Belohnungen im Spiel freizuschalten!
23,032FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren