Insider-Wissen? Sind Fern-Raids in Gefahr?

Der YouTuber Billy Lutz besser bekannt als Trainer Club ist einer der von Niantic gesponserten YouTuber. In einem seiner Videos warnt er davor, dass Niantic womöglich die Fern-Raids für immer verändern möchte. Was ist dran an seinem Insider-Wissen?

Status Quo: Fern-Raids

Fern-Raids in Pokémon GO wurden im Jahr 2020 eingeführt um trotz der Corona-Pandemie und der geltenden Ausgangsbeschränkungen in vielen Ländern das Raiden dennoch weiterhin zu ermöglichen. Direkt mit der Einführung der Fern-Raid-Pässe wurde angekündigt, dass vorübergehend Raids vor Ort und Fern-Raids gleichgestellt sind.

Insider-Wissen? Sind Fern-Raids in Gefahr? 1

Wer also einen Fern-Raid-Pass verwendet macht gleich viel Schaden wie ein Spieler, der einen regulären Pass verwendet. Dies ist in der Heute-Ansicht als „Trainer in Fern-Raids fügen erhöhten Schaden zu“ zu sehen. Der „erhöhte Schaden“ bezieht sich auf die ursprüngliche Einführung der Fern-Raids.

In der Ursprünglichen Ankündigung der Fern-Raids vom April 2020 heißt es:

Zu Beginn haben Trainer, die aus der Ferne an Raid-Kämpfen teilnehmen, genauso viel Angriffskraft wie die Trainer, die vor Ort sind. Später wird die Angriffskraft für diese Trainer jedoch reduziert. Das bedeutet, dass Trainer, die vor Ort sind, dann mehr Angriffskraft besitzen als Trainer, die aus der Ferne kämpfen.

Wir passen im Laufe der Zeit noch an, wie viele Trainer aus der Ferne teilnehmen können und wie viel Angriffskraft diese haben. Zudem möchten wir ein Feature hinzufügen, mit dem ihr Freunde unabhängig von deren Aufenthaltsort zu Raid-Kämpfen einladen könnt. Wie immer geben wir alle Änderungen und Verbesserungen über unsere offiziellen Kanäle bekannt – wenn ihr diesen folgt, werdet ihr immer bestens über Neuigkeiten zu diesem Feature informiert.

Es war also von Anfang an klar, dass die Fern-Raids irgendwann abgeschwächt werden und Niantic wieder mehr auf Fern-Raids umschwenkt. Laut Billy Lutz könnte diese Zeit nun schon bald gekommen sein.

Insider-Wissen?

Billy Lutz, besser bekannt unter seinem YouTube Channel Trainer Club, ist ein Pokémon GO YouTuber, der gemeinsam mit TrainerTips, Mystic7 und weiteren den Status der gesponserten YouTubern genießt. Dies bedeutet, dass er manche Informationen zu Events und kommenden Features vorab erhält und auch eine Möglichkeit hat Feedback an Niantic weiterzuleiten. Tatsächliche „Vorteile“ als Spieler hat er dadurch jedoch nicht wirklich.

In einem seiner jüngsten Videos spricht Billy Lutz über die Fern-Raids und der aktuellen Situation. Für alle die das Video nicht kennen, oder der englischen Sprache nicht mächtig sind, haben wir die wichtigsten Infos des Videos hier kurz zusammengefasst.

Billy Lutz sagt in diesem Video, dass er aus sicherer Quelle (impliziert Niantic-Mitarbeiter) erfahren hat, dass Niantic mit der aktuellen Auswertung unzufrieden ist. Denn laut der Auswertung spielen die Spieler viel zu viele Fern-Raids im Verhältnis zu regulären Raids vor Ort. Lutz sagt, dass das Verhältnis stark abweicht und daher drohe eine Veränderung der Fern-Raids

Er sagt zwar nicht genau welche Änderung eintreten könnte und wir glauben auch nicht, dass er hierzu konkrete Informationen hat, doch wir vermuten stark, dass man gegenüber ihm suggeriert hat, dass Niantic notfalls mit „Gewalt“ eine Änderung herbeiführen will.

Seine Lösung zu dieser Situation: Jetzt schon umschwenken und deutlich mehr Raids vor Ort machen, sodass Niantic zufrieden ist. Dann sollten Fern-Raids so bleiben wie sie sind. Wenn das nicht passiert, wird Niantic selbst aktiv und wird die Fern-Raids ändern.

Unsere Einschätzung

Wir haben uns in der Vergangenheit bereits mit Billy Lutz unterhalten und er hat zweifelsfrei einen Draht zu Niantic und hat daher durchaus ein gewisses Insider-Wissen darüber, was bei Niantic hinter den Kulissen abgeht. Wir stellen auch den Wahrheitsgehalt seiner Aussage, dass Niantic unzufrieden ist mit der aktuellen Situation, nicht infrage.

Wir sind allerdings der Meinung, dass seine Schlussfolgerung nicht der richtige Ansatz ist und wir sind ebenfalls der Meinung, dass Niantic selbst daran schuld ist, dass derzeit so viele Fern-Raids gemacht werden.

Fehler auf Niantics Seite

Zur Auffrischung haben wir Niantics „Mission“ also deren Firmenziele nochmals hier aufgelistet. Diese stehen so 1:1 auf der offiziellen Niantic Webseite.

Insider-Wissen? Sind Fern-Raids in Gefahr? 2

Verständlich also, dass die Fern-Raids genau das Gegenteil von dem sind, was durch diese Ziele verkörpert werden soll. Was wir nicht verstehen ist, warum sich Niantic scheinbar wundert, dass so viele Fern-Raids gemacht werden. Ein Grund hierfür sind in unseren Augen ganz klar die schlechten Boxen im Shop.
Pokémon GO

Insider-Wissen? Sind Fern-Raids in Gefahr? 3

In der Trainingsbox, die aktuell im Shop erhältlich ist (außerhalb von Events) sind einzig und allein Fern-Raid-Pässe im Angebot und das zu einem akzeptablen Preis. Denn für 1 PokéMünze weniger, erhält man zusätzlich eine Brutmaschine und 10 Pokébälle. Ein Angebot, welches sicherlich oft gekauft wird, aber in keiner Weise zu Raids vor Ort animiert.

Insider-Wissen? Sind Fern-Raids in Gefahr? 4

In der Hyperbox sind zwar 2 Premium-Pässe enthalten, aber diese Box hat ein deutlich schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis und beinhaltet nach wie vor auch Fern-Raid-Pässe. Eine Box mit ausschließlich Premium-Pässen gibt es aktuell nicht. Raids vor Ort sind also aktuell rein preislich gesehen völlig unattraktiv, gegenüber den Fern-Raids, für die man sich nicht mal aus dem Haus bewegen muss.

Attraktivere Vor-Ort-Boni

Statt Fern-Raids zu verschlechtern, sollte Niantic in unseren Augen die Raids vor Ort durch verbesserte Boni attraktiver machen. In ersten Schritten ist dies bereits schon geschehen, da es bei Raids vor Ort manchmal ein XL-Sonderbonbon, oder einen Knursp als Belohnung gibt.

Jüngst gibt es für Raids vor Ort sogar 2000 Sternenstaub als Belohnung, während es für Fern-Raids nur 1100 Sternenstaub gibt.

In unseren Augen ist dies aber noch zu wenig. Das Verhältnis zwischen möglicher Belohnung und Aufwand (meist Geld für Transport, zeitlicher Aufwand) stimmt nicht, denn oftmals erhält man trotz Vor-Ort-Raid eben keine XL-Sonderbonbons und keinen Knursp. Es wäre also, wenn es nach uns ginge, deutlich an der Zeit an den Vor-Ort-Boni zu schrauben um dadurch von alleine die Fern-Raids weniger attraktiv zu machen.

Mögliche Boni könnten hierbei sein:

  • höhere Shinychance bei Raids vor Ort
  • höhere Chance auf 100er bei Raids vor Ort
  • mehr XL-Sonderbonbons aus Raids vor Ort
  • allgemein mehr Belohnungen bei Raids vor Ort
  • (Wieder-)Einführung von EX-Raids oder ähnlichen Raids als zusätzlicher Bonus

Dies sind nur wenige Beispiele mit denen man sofort ohne größeren Aufwand die Raids vor Ort deutlich attraktiver machen würde.

Fern-Raids in Gefahr?

Die große Frage, die also noch im Raum steht ist: Sind die Fern-Raids in Gefahr? Genauer gesagt kann man diese Frage allerdings differenziert betrachten und in folgende Fragen aufspalten:

  • Was ist dran am Insider-Wissen von Trainer Club?
  • Was macht Fern-Raids gerade so attraktiv?
  • Was können wir als Spieler tun?
  • Was kann Niantic tun (positiv wie negativ?)

Wir gehen stark davon aus, dass die Aussagen von Trainer Club durchaus korrekt sind und Niantic wirklich unzufrieden ist mit der aktuellen Lage.

Fern-Raids sind attraktiv, weil sie aktuell sehr günstig sind, kaum Nachteile gegenüber den regulären Raids vor Ort haben und man durch die Fern-Raids deutlich mehr Raids in sehr kurzer Zeit machen kann.

Wir als Spieler können zwar, wie von Billy Lutz vorgeschlagen mehr Raids vor Ort machen, doch wozu führt das letztlich? Wenn weniger Fern-Raids gemacht werden, könnte Niantic dies interpretieren als „unsere Statistik zeigt, dass nur 5% der Spieler Fern-Raids machen, also schalten wir das Feature ab!“

Genauso könnte sich die Befürchtung von Lutz bewahrheiten und Niantic könnte sagen „Fern-Raids sind mit unserer Mission nicht mehr vereinbar, deshalb schalten wir das Feature ab!“ und zwar völlig ungeachtet davon, was die Spieler machen oder nicht machen. Wenn Niantic sich durchsetzen möchte, dann kann Niantic das im Zweifelsfall tun.

Was Niantic tun sollte hingegen, haben wir bereits oben ausführlich erläutert, nämlich die Raids vor Ort einfach attraktiver machen.

Fazit

Aktuell befürchten wir nicht, dass Niantic aktiv etwas an den Fern-Raids ändern wird. Wir befürchten allerdings durchaus, dass bei Niantic die eine Hand nicht weiß, was die andere macht. Die Abteilung, die für Boxen zuständig ist und die Abteilung die für die „Ziele“ zuständig ist, scheinen in unseren Augen nicht Hand in Hand zu arbeiten.

Andernfalls würden die Boxen anders aussehen, oder man würde sich nicht über die Auswertung der Statistik wundern, warum so viele Fern-Raids gemacht werden. Wir appellieren an dieser Stelle an Niantic nicht die Spieler zu bestrafen, die sich aus welchen Gründen auch immer für Fern-Raids entscheiden.

Wir empfehlen ganz klar zusätzliche Anreize zu schaffen um Spieler nach draußen zu bewegen, auch über die Raids hinaus! Der tägliche Abenteuerrauch ist in unseren Augen ebenfalls ein richtiger Schritt in diese Richtung!

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

Quellen:
The Trainer Club
Pokémon GO Blog – Fern-Raids

Max Beckmann
Max Beckmannhttps://gogames.news
Ihr habt seit mehr als 90 Tagen nicht Pokémon GO gespielt, oder wollt neu mit dem Spiel anfangen? Nutzt meinen Empfehlungscode P2G9BTVQF um zusätzliche Belohnungen im Spiel freizuschalten!
23,032FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren