Pokémon Go
Now Reading
So √ľbernahmen Cheater die komplette GBL – Niantic ratlos
0

So √ľbernahmen Cheater die komplette GBL – Niantic ratlos

by Max Beckmann23. Juni 2020
85 / 100 SEO Punktzahl

Die GBL ist seit einiger Zeit auf Eis gelegt. Wie genau konnten Cheater die gesamte GO Battle League unterwandern und warum braucht Niantic so lange um das Problem in den Griff zu kriegen?

Cheater in der GBL

Dass es ein Cheater an die Spitze der Rangliste der GO Battle League geschafft hat ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Doch der Spieler ist letztendlich nur die Spitze des Eisbergs, denn die GBL ist unterwandert von Spielern, die den selben Exploit genutzt haben um ihre Kämpfe zu gewinnen.
Exploit

Exploit erklärt

Der YouTuber JRskatr, der diesen Exploit als einer der ersten bei YouTube vorgestellt hat, hat inzwischen ein weiteres Video veröffentlicht in dem der Exploit erklärt wird.

In seinem Video verweist er auf den mexikanischen YouTuber Sonoroman, dem es sogar m√∂glich war mit dem Spieler JesusG1310 Kontakt aufzunehmen und etwas mehr √ľber den Exploit herauszufinden.

Der Exploit selbst funktioniert √ľber eine separate App, die letztendlich die Bildwiederholungsfrequenz des Handys stark erh√∂ht, sodass das Spiel letztendlich je nach Leistung des Handys doppelt bis dreifach so schnell l√§uft.

Da das Spiel durch die App schneller l√§uft, kann ein Spieler nun deutlich mehr Sofortattacken machen und somit sowohl mehr Schaden anrichten, als auch schneller die Lade-Attacken aufladen. Grund hierf√ľr ist die Art und Weise wie das Kampfsystem in Pok√©mon GO programmiert ist.

Fehlkonstruktion der Programmierer

Das gesamte Kampfsystem in Pok√©mon GO spielt sich in Echtzeit ab, zumindest auf dem Handy des Spielers. Alle Eingaben (in diesem Fall Angriffe) die ein Spieler auf dem Handy macht, werden an den Server geschickt, dort verarbeitet und dann wieder zur√ľck an das Handy geschickt, wo das Ergebnis der Eingabe (der verursachte Schaden) dann zu sehen ist.

Durch den oben genannten Exploit ist es jedoch Spielern m√∂glich in der selben Zeit, deutlich mehr Attacken durchzuf√ľhren. Der Server erh√§lt also statt der √ľblichen Eingabe “eine Sofortattacke durchgef√ľhrt” die Meldung “3 Sofortattacken durchgef√ľhrt” und entsprechend werden diese dann auch gewertet.

Das Problem daran ist, dass dies nicht nur die GO Battle League betrifft, sondern auch jegliche Form von Trainerkämpfen, Team GO Rocket Kämpfen und selbst Arenakämpfe und Raids. Dieser Exploit betrifft das gesamte Kampfsystem von Pokémon GO aufgrund der Art und Weise wie es programmiert ist.

JesusG1310 meldet sich zu Wort

Der Spieler, der mit dem Exploit bis zur Spitze der Rangliste gelangt ist, hat sich gegen√ľber dem YouTuber Sonoroman zu Wort gemeldet.

Dem Spieler war der Exploit bereits seit längerem bekannt, denn dieser Exploit wurde schon seit Beginn der GO Battle League verwendet. Er selbst schreibt, dass er diesen und weitere gravierende Fehler im Spiel entdeckt habe, die es Cheatern ermöglichen Kämpfe zu gewinnen.

Statt Niantic zu kontaktieren hat er bewusst den Exploit so exzessiv ausgenutzt, dass Niantic selbst reagieren musste und die L√ľcken ihrer Programmierung hinterfragen musste.

Laut JesusG1310 seien ihm von insgesamt 100 Spielern an der Spitze der Rangliste der GO Battle League mindestens 50 bekannt, die diesen Exploit ebenfalls genutzt haben. Auch bei Turnieren der Silph League Arena wurde dieser Exploit von manchen Spielern genutzt.

Vertrauen in Spieler getr√ľbt

Was also zunächst nach einem Einzelfall aussah, entpuppt sich als Unterwanderung der gesamtem Kampfszene durch Cheater. Ob man JesusG1310 nun in seiner Motivation glauben mag sei dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass es ganze Foren und Subreddits gibt, die sich mit dem Betrug innerhalb der GO Battle League beschäftigen.

Da es also auch f√ľr Niantic schwer ist zu bestimmen welche der Spieler in der GO Battle League betrogen haben, kann es mit der Liga nicht einfach so weitergehen. Ein erster Hinweis daf√ľr ist, dass die GBL laut der Datamine der PokeMiners wieder auf die Superliga zur√ľckgestuft wurde, wobei terminlich eigentlich die Meisterliga gerade aktuell w√§re.

M√∂glicherweise wird also die gesamte zweite Saison wiederholt. Eine fr√ľhzeitige Wiedereinf√ľhrung der GO Battle League mit weiteren Fehlern, die erneut Spielern erm√∂glichen zu betr√ľgen w√ľrde letztendlich hohen Schaden anrichten, da legitime Spieler so die Lust am Spiel verlieren, oder auch dazu animiert werden zu betr√ľgen. Es ist also nicht verwunderlich, dass Niantic sich hier die Zeit nimmt um dem Problem auf den Grund zu gehen.

Lösungsansätze?

Wie schon beschrieben umfasst dieses Problem nicht nur die GO Battle League und einzelne Spieler, sondern das gesamte Kampfsystem in Pok√©mon GO. Es ist aktuell nach wie vor m√∂glich diesen Exploit zu nutzen, nur eben nicht innerhalb der GBL, da diese deaktiviert wurde. Doch in regul√§ren Trainerk√§mpfen k√∂nnte euer Gegen√ľber nach wie vor betr√ľgen.

Niantic muss also entweder eine Möglichkeit finden andere Apps auf dem Handy zu erkennen und so den Zugriff zum Kampfsystem zu verhindern, was nicht gerade einfach ist, da der Zugriff auf andere Apps häufig nicht erlaubt ist und gegen die AGB vieler Hersteller verstößt (gleicher Grund warum Spoof-Apps nach wie vor existieren).

Die andere Option w√§re das gesamte Kampfsystem komplett neu zu programmieren, was ebenfalls nicht von heute auf morgen passiert und in der Zeit von Corona sowieso nicht. Die GO Battle League k√∂nnte also noch f√ľr eine ganze Weile offline bleiben.

Die dritte und weniger sch√∂ne Option w√§re eine voreilige Wiederaufnahme der GO Battle League mit weiteren Bugs, die es weiterhin Spielern erm√∂glicht durch separate Apps zu betr√ľgen und so zu gewinnen.

Fazit

Ein Neustart der Saison ist in unseren Augen die beste Variante, die Niantic hier w√§hlen kann um fair gegen√ľber allen Spielern zu bleiben. Da wir nun jedoch verstehen wie der Exploit zustande kommt, ist es zumindest eher unwahrscheinlich, dass die GO Battle League kurzfristig wieder an den Start geht.

Wir hoffen zwar, dass Niantic einen Weg findet sowohl die betroffenen Spieler zu bestrafen, als auch die Fehler zu finden und zu verhindern, dass Cheater erneut die Oberhand gewinnen.

Wie lange dies jedoch dauert bleibt abzuwarten.

Quellen:
JRskatr YouTube
Sonoroman YouTube
PokeMiners Twitter
Niantic Helpshift Reaktion zum Exploit
GBL Rangliste

Gefällt mir
5%
Nice
9%
Interessant
18%
Naja
5%
Oha..
0%
Nicht cool
0%
Traurig
5%
F*ck
59%
√úber den Autor
Stv. Projektleiter
Pforzheim, Deutschland
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich st√§ndig, warum er in diesem "Drau√üen" ist und nicht drinnen, wie fr√ľher. Pok√©monfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

You must log in to post a comment