Reversal wendet sich von Niantic ab

Ein weiterer YouTuber & Twitch Streamer hat die Schnauze voll von Niantic und wendet sich ab. Grund hierfür sind die jüngsten Änderungen der Corona-Boni und der reduzierte Interaktionsradius. Mehr dazu hier im Überblick.

Reversal

Reversal ist ein englischsprachiger YouTuber und Twitch Streamer, der gemeinsam mit TrainerTips Nick, Mystic7 und Spieletrend einer von wenigen Spielern ist, die eine Partnerschaft mit Niantic haben oder hatten.

Reversal selbst lebt in den Niederlanden, macht aber von Anfang an Videos in englischer Sprache. Schon 2017 wurde er von Niantic zum GO Fest nach Chicago eingeflogen. Seine Beziehung zu Niantic reicht also schon 4 Jahre zurück, sodass seine Entscheidung auf Twitter ebenso gravierend ist, wie die Entscheidung von Daniel Schilling, die Partnerschaft zu kündigen.

Reversal kritisiert Entscheidungen

Auf Twitter nutzt Reversal seine Reichweite und macht auf die Missstände in Pokémon GO aufmerksam und droht sogar damit ganz mit dem Spiel aufzuhören.

Die Entfernung der doppelten [Interaktions]distanz ist nichts anderes als eine Ohrfeige gegen die Pokémon GO Community. Ich werde ehrlich sein und sage euch, dass ich mit Pokémon GO aufhöre, wenn sich nicht umgehend etwas ändert.

Ich WEIGERE mich [über] ein Spiel zu berichten, das nicht die Interessen seiner Spieler vertritt.

Reversal setzt Niantic Frist

Ich liebe Pokémon GO, ich tue es wirklich. Ich kann aber nicht akzeptieren, wie Niantic die Dinge steuert.

Ich gebe Niantic bis zum Ende des Monats um die Sache zu klären, oder ich höre mit Pokémon GO dauerhaft auf.

Ich hab die Schnauze voll, dass die Community nicht gehört wird. Ihr verdient etwas besseres!

Weitere Reaktionen

Nicht nur Reversal, sondern auch andere Youtuber melden sich zu Wort. Manche mit klaren Worten, manche etwas zurückhaltender. TrainerTips Nick lässt Bilder für sich sprechen und gibt seinem Bild lediglich ein heulendes Emoji.

Interaktionsradius

Grund für die vielen negativen Reaktionen ist der reduzierte Interaktionsradius, der von 80m auf 40m gekürzt wurde. Mehr hierzu haben wir in unserem Artikel zu den neuen Entdeckerboni zusammengefasst.

Fazit

Auch wenn bislang nur Spieler aus den USA und Neuseeland von den Änderungen betroffen sind ist es doch kein gutes Zeichen, wenn sich selbst YouTuber mit Partnerschaft gegen Niantic wenden.

Neben den Reaktionen von Reversal und co gibt es natürlich unzählige weitere Reaktionen von Spielern, die ihren Frust über die Änderung kundtun. Wir hoffen, dass Niantic die starke Kritik ernst nimmt und rechtzeitig einlenkt, bevor die Stimmung kippt und Niantic eventuell einen Teil seiner Spieler verliert.

Wie immer bitten wir euch eure Kritik sachlich zu halten und keine individuellen Mitarbeiter von Niantic anzugreifen. Ein einzelner Mitarbeiter kann nichts für die Entscheidungen der Firma.

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

Quellen:
Reversal Twitter
TrainerTips Twitter

Max Beckmann
Max Beckmannhttps://gogames.news
Ihr habt seit mehr als 90 Tagen nicht Pokémon GO gespielt, oder wollt neu mit dem Spiel anfangen? Nutzt meinen Empfehlungscode P2G9BTVQF um zusätzliche Belohnungen im Spiel freizuschalten!
23,032FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren