2 Quest-Schichten – Nachteile der AR-Mapping Quest

Die AR-Mapping Quests teilen seit ihrer Einführung die Pokémon GO Community, doch nicht nur die Community ist geteilt, auch die Feldforschungen selbst. Wie genau erklären wir euch hier!

AR-Mapping Quests

Die AR-Mapping Quests sind eine neue Kategorie von Feldforschungen in Pokémon GO, bei denen der Spieler dazu aufgefordert wird ein Video von einem Pokéstop zu machen. Dabei muss sich der Spieler um das Objekt in der realen Welt bewegen und dieses abfilmen und anschließend hochladen.

Die AR-Feldforschungen selbst stehen aus diversen Gründen in der Kritik. Insbesondere die Belohnungen lassen für viele Spieler zu wünschen übrig.
AR-Mapping

City Spotlight Events

Niantic versucht die Beliebtheit der AR-Feldforschungen mit einem neuartigen Event zu steigern, bei dem Spieler eine Art Schnitzeljagd oder Stadtralley veranstalten und diverse Pokéstops und Arenen scannen.
Spotlight

Probleme der AR-Mapping Quests

Wie schon in unserem ursprünglichen Artikel zu den AR-Feldforschungen erwähnt führen diese oft zu Frust bei den Spielern. Grund dafür ist, dass man an einem Pokéstop mit einer AR-Mapping Feldforschung keine reguläre Feldforschung erhalten kann, sofern man noch keine AR-Feldforschung im Inventar hat.

2 Schichten

Die ursprüngliche Annahme war, dass lediglich die Pokéstops mit dem Hinweis „AR-Mapping“ eine zusätzliche Quest über der eigentlichen Feldforschung haben. Wer bereits eine AR-Feldforschung hat, erhält die darunterliegende Feldforschung, wer noch keine hat, erhält die AR-Feldforschung.

Doch faktisch ist dies nicht korrekt. Tatsächlich sind alle Pokéstops von diesen 2 Schichten betroffen und auch Pokéstops ohne AR-Mapping-Feldforschung haben seit Einführung 2 Feldforschungen übereinander gestapelt.

SpielerPokéstop APokéstop B
ohne AR-QuestLande 5 großartige Würfe hintereinanderDrehe 10 Pokéstops oder Arenen
mit AR-QuestFange 10 PokémonLande 5 großartige Würfe hintereinander

An diesem sehr vereinfachten Beispiel kann man sehen, dass sich an beiden Pokéstops eine Feldforschung für Pandir befindet.

  • Bei Pokéstop A ist die Pandir-Quest in der ersten Schicht – der Spieler erhält diese Feldforschungen, wenn er keine AR-Feldforschung im Inventar hat
  • Bei Pokéstop B ist die Pandir-Quest in der zweiten Schicht – der Spieler erhält diese also nur, wenn er schon eine AR-Feldforschung im Inventar hat

Das daraus resultierende Problem ist, dass man letztendlich alle Pokéstops doppelt auf Feldforschungen prüfen müsste um zu wissen, ob man nicht eventuell eine interessante Feldforschung verpasst hat.

Sofern man jedoch eine Feldforschung aus einer Schicht gelöst hat, kann man die Feldforschung aus der jeweils anderen Schicht nicht mehr erhalten! Es kann also sehr wohl passieren, dass ihr auf der Suche nach einer bestimmten Feldforschung seid, auch den richtigen Stop dreht, aber zufällig nicht die richtige Konstellation getroffen habt.

Fazit

Die AR-Feldforschungen bleiben auch weiterhin störend und machen die Suche nach interessanten Feldforschungen in Pokémon GO unnötig schwer. Es wäre schön, wenn Niantic sich hier eine andere Lösung einfallen lassen würde und beispielsweise die Quests optional macht und man diese über das System deaktivieren kann.

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

2 Quest-Schichten - Nachteile der AR-Mapping Quest 1
Max Beckmannhttps://gogames.news
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich ständig, warum er in diesem "Draußen" ist und nicht drinnen, wie früher. Pokémonfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.
Vorheriger ArtikelIngress wird 8!
Nächster ArtikelKobalium – Raid Guide

1 Kommentar

22,296FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren
2 Quest-Schichten - Nachteile der AR-Mapping Quest 3

Neuvorstellungen