40 Millionen Raids – Rivalenwoche Herausforderung

Die Rivalenwoche in Pokémon GO beginnt in Kürze doch schon vor dem Start des Events wurde nun die globale Herausforderung aktiviert, bei der die Spieler Raids machen müssen um doppelten Sternenstaub freizuspielen.

Rivalenwoche

In der Rivalenwoche erscheinen bestimmte Pokémon häufiger, die in den regulären Spielen meist als gegensätzliche Paare auftreten, wie etwa Kicklee und Nockchan. Außerdem erscheinen erstmals Algitt und Scampisto in Pokémon GO.
Rivalenwoche

Der eigentliche Knackpunkt dieses Events ist jedoch der Sternenstaubbonus, den Spieler jedoch erst freispielen müssen durch eine globale Herausforderung.

Globale Herausforderung

Die globalen Herausforderungen gab es bereits in der Vergangenheit, meist in Verbindung mit einem GO Fest, bei dem die Spieler gewisse Boni freispielen konnten. Während dem GO Fest 2020 konnten die Spieler stündlich Boni freischalten, die dann für die Rest der Stunde aktiv waren.
GO Fest

Für die Rivalenwoche gibt es ebenfalls eine solche globale Herausforderung, die ihr in der Heute-Ansicht findet. Insgesamt müssten die Spieler 40.000.000 (in Worten Vierzig Millionen) Raids spielen um für den Rest des Events doppelten Sternenstaub freizuschalten.

40 Millionen Raids - Rivalenwoche Herausforderung 1

Anhand unserer Screenshots konnten wir bereits errechnen, dass innerhalb 21 Minuten ganze 77.386 gespielt wurden. Dies bedeutet, dass in einer Minute etwas mehr als 3700 Raids gemacht werden. Bei einer Dauer der Herausforderung von 9600 Minuten sind in diesem Tempo 35 Millionen Raids machbar.

40 Millionen Raids - Rivalenwoche Herausforderung 2

Vereinfacht gesagt heißt dies also, dass die Spieler in Pokémon GO entweder Unmengen an Geld investieren müssen um schnellstmöglich die Raids dieser Herausforderung zu schaffen, damit der Sternenstaubbonus möglichst lange anhält. Oder die Herausforderung wird erst auf den letzten Drücker geschafft, sodass kaum ein Spieler etwas von diesem Bonus hat.

Fazit

Erst jüngst stand Niantic scharf in der Kritik, da die Chancen auf ein schillerndes Wonneira geradezu astronomisch gering waren und die damit verbundenen Kosten immens hoch.

Die Spieler vor eine Herausforderung zu stellen ist eine Sache. Die Spieler aber unter Druck zu setzen und indirekt zu zwingen Geld in Raidpässe zu investieren um einen vermeintlichen Bonus freizuschalten, ist in unseren Augen nicht wirklich angebracht.

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

Quelle:
TSR Reddit
Pokémon GO Blog

40 Millionen Raids - Rivalenwoche Herausforderung 3
Max Beckmannhttps://gogames.news
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich ständig, warum er in diesem "Draußen" ist und nicht drinnen, wie früher. Pokémonfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

1 Kommentar

  1. Ich finde es gut, dass es immer wieder neue Aufgaben gibt. Allerdings muss man sich da etwas weniger reinsteigern. 40 Mio Raids gleich am ersten Tag zu schaffen ist einfach nicht möglich. Und sollte man den Bonus am Ende vom Event immer noch nicht haben, dann geht die Welt auch nicht unter. Nur deswegen jetzt extra viel Geld in das Spiel zu investieren finde ich nicht sinnvoll. Und wenn immer wieder viele Spieler viel Geld investieren, wird es immer wieder solche Angebote geben, damit Geld investiert wird. Würde keiner mehr Geld investieren, würden sie sich sicherlich etwas anderes überlegen.
    Ich werde meine täglichen Raids machen und wenn es den Bonus nicht gibt, dann ist das auch nicht schlimm.

22,881FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren
40 Millionen Raids - Rivalenwoche Herausforderung 5

Neuvorstellungen