Pokémon Go
Now Reading
Klage zwingt Niantic Pokéstops zu entfernen!
0

Klage zwingt Niantic Pokéstops zu entfernen!

by Max Beckmann6. September 2019

Durch eine Sammelklage aus den USA ist Niantic nun gezwungen bestimmte Pok√©stops zu entfernen, zu verschieben oder vor√ľbergehend abzuschalten. Welche Auswirkungen dies im Detail hat erl√§utern wir euch hier!

Sammelklage der genervten Anwohner sorgt f√ľr Ver√§nderung!

Wir versetzen uns zur√ľck ins Jahr 2016. Das Spiel Pok√©mon GO erscheint und st√ľrmt in k√ľrzester Zeit an die Spitze der App-Charts. Nahezu jeder, der irgendwie ein Smartphone besitzt spielt Pok√©mon GO und tummelt sich mit Gleichgesinnten an den Lockmodulen. Je nach Ort jedoch nicht immer friedlich, denn die Pok√©stops sind oft in Parks, die ab einer gewissen Uhrzeit schlie√üen, oder sind in der N√§he von Wohnh√§usern.

Es ist also nicht verwunderlich, wenn die Anwohner genervt sind, wenn bis in die sp√§te Nacht Spieler in der N√§he des Wohnhauses kampieren und immer wieder “RELAXOOOO” oder √§hnliches schreien.

So oder so √§hnlich d√ľrfte es wohl in einigen Orten der Welt abgelaufen sein, weswegen die Anwohner, Parkbesitzer oder anderweitig genervte B√ľrger ihren Anwalt aufsuchten und Niantic dazu verklagten die Pok√©stops zu entfernen.

Wie das Portal Fanbyte berichtet wurde diese Sammelklage von 2016 nun vor Gericht gekl√§rt und das Ergebnis hat gravierende Folgen f√ľr Pok√©mon GO, Ingress und Harry Potter Wizards Unite.

Antrag auf Entfernen von Pokéstops

Niantic ist verpflichtet auf Anfrage Pok√©stops zu entfernen, zu verschieben oder vor√ľbergehend abzuschalten. Die genauen Details des Gerichtsurteils hier im √úberblick.

‚ÄĘ Niantic ist verpflichtet auf mindestens 95% aller Beschwerden innerhalb von 15 Tagen zu reagieren. Nach der Anerkennung der Beschwerde muss der Pok√©stop innerhalb von 5 Tagen entfernt werden.
‚ÄĘ Niantic muss Pok√©stops l√∂schen, die innerhalb von 40m um ein Einfamilienhaus sind.
‚ÄĘ Niantic muss eine Datenbank anlegen, in der alle Beschwerden mindestens 1 Jahr gespeichert werden um zu verhindern, dass an dieser Stelle neue Pok√©stops entstehen.
‚ÄĘ Niantic muss ein Formular bereitstellen um die Entfernung eines Pok√©stops beantragen zu k√∂nnen.
‚ÄĘ Raids m√ľssen eine kurze Pop-up-Nachricht enthalten, die Spieler dazu bitten “R√ľcksicht zu nehmen und respektvoll mit der Umgebung umzugehen.”
‚ÄĘ Ingress-Spieler, die Portalvorschl√§ge pr√ľfen m√ľssen sicherstellen, dass neue Portale nicht auf Privatgrundst√ľcken sind
‚ÄĘ Niantic ist verpflichtet einen “statistisch signifikanten Prozentsatz der Portalvorschl√§ge” selbst zu pr√ľfen um sicherzustellen, dass die oben genannten Richtlinien eingehalten werden. Niantic ist dazu befugt eine Fremdfirma damit zu beauftragen.
‚ÄĘ Niantic ist verpflichtet im Spiel eine M√∂glichkeit zu schaffen um √Ėffnungszeiten von Parks einzutragen.
‚ÄĘ Die Warnmeldungen am Anfang des Spiels m√ľssen nun au√üerdem den Hinweis “Seid h√∂flich zu Mitmenschen, wenn Ihr Pok√©mon GO spielt!” enthalten.

Die Grundlage der Klage bezieht sich auf US-Amerikanisches Recht und findet daher in erster Linie Anwendung in den USA. Allerdings ist davon auszugehen, dass Niantic diese Auflagen weltweit anwenden wird um weiteren Klagen aus dem Weg zu gehen.

Auswirkungen f√ľr Spieler in Europa?

Das Formular f√ľr die Entfernung von Pok√©stops ist bereits online und auch in deutscher Sprache verf√ľgbar. Ab sofort k√∂nnen also Grundst√ľcksbesitzer die Versetzung oder Entfernung von Pok√©stops beantragen.

Die Klage selbst geht jedoch nur auf Einfamilienh√§uer ein. Im Englischen sind sogar spezifisch Grundst√ľcke / Geb√§ude genannt auf denen nur eine Familie haust. Mehrfamilienh√§user und Mietwohnungen fallen also streng genommen nicht unter diese Regelung.

Wie gro√üz√ľgig Niantic letztendlich auf Beschwerden aus der Bev√∂lkerung reagieren wird ist noch unklar. Faktisch sind die meisten Pok√©stops in den Innenst√§dten, wo es selten Einfamilienh√§user gibt. Der Verlust von Pok√©stops dort ist also eher unwahrscheinlich.

Niantic pr√ľft au√üerdem ob die Beschwerde tats√§chlich vom Grundst√ľcksbesitzer kommt. Es ist also nicht m√∂glich anderen Spielern eins auszuwischen und deren Pok√©stops entfernen zu lassen.

Pokéstops in Parks

Manche Parks haben √Ėffnungszeiten und entsprechend gibt es dort immer wieder Spieler, die sich nicht an diese √Ėffnungszeiten halten. Entsprechend verst√§ndlich, wenn sich Parkbetreiber gezwungen f√ľhlen hier einzuschreiten. F√ľr diese F√§lle k√∂nnen Parkbetreiber die Pok√©stops f√ľr die Zeiten in denen der Park geschlossen hat deaktivieren lassen.

In den USA gibt es bereits einige Parks in denen Pok√©stops √ľber Nacht deaktiviert sind.

Fazit

In unseren Augen ist das Entfernen von Pok√©stops in Extremf√§llen durchaus sinnvoll. Wenn Spieler nicht vern√ľnftig handeln und andere Mitmenschen unter L√§rmbel√§stigung oder sonstigen Dingen leiden, dann muss hier eine harte Linie durchgezogen werden.

Sofern Ihr euch aber respektvoll und leise verhaltet und auch sonst nicht negativ auffallt, so sollte eigentlich nichts passieren.

Der gro√üe Vorteil ist hier in unseren Augen, dass Pok√©mon GO in den Augen der Gesellschaft tot ist, da “der Hype vorbei ist.” Die Wahrscheinlichkeit, dass also jemand eine Ansammlung von Menschen vor seinem Haus auf Pok√©mon GO zur√ľckf√ľhrt ist eher gering, da dieses Spiel f√ľr die meisten Menschen gar nicht mehr pr√§sent ist.

Dennoch haben auch wir die Bitte an alle Spieler Konfrontationen mit Anwohnern möglichst aus dem Weg zu gehen und sich friedlich und ruhig zu verhalten. Wo kein Kläger, da kein Richter Рsofern niemand einen Grund hat sich zu beschweren, wird auch kein Pokéstop entfernt! Also gebt den Leuten keinen Grund sich zu beschweren.

Gefällt mir
0%
Nice
0%
Interessant
0%
Naja
0%
Oha..
0%
Nicht cool
0%
Traurig
0%
F*ck
0%
√úber den Autor
Stv. Projektleiter
Pforzheim, Deutschland
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich st√§ndig, warum er in diesem "Drau√üen" ist und nicht drinnen, wie fr√ľher. Pok√©monfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

You must log in to post a comment