Pokémon Go
Now Reading
Schlechte Nachrichten f√ľr Nutzer von Livemaps
0

Schlechte Nachrichten f√ľr Nutzer von Livemaps

by Max Beckmann4. Dezember 2017

Niantic unternimmt bekanntlich viel um Livemaps und Bots zu bekämpfen und mit levelspezifischem IV, Shadowbans und permanenten Sperrungen ist Niantic schon ziemlich weit gekommen.

Nun berichten erste Nutzer auf Reddit, dass die bisherige Zeit von 72 Stunden, die benötigt wurden um einen Bot als solchen zu erkennen und zu bannen auf 24 Stunden reduziert wurde.

Aus der Sicht von Niantic ist dies sicherlich ein Schritt näher an einem fairen Spiel, doch aus der Sicht vieler Spieler nimmt das durchaus auch den Spielspaß heraus.

Kosten f√ľr Betreiber von Maps steigen

Wo bisher alle 3 Tage neue Bots in eine Livemap eingef√ľgt werden mussten, m√ľssen nun alle 24 Stunden neue Bots verwendet werden, was f√ľr Betreiber von Seiten wie Gomap die Sache gleich 3 mal so teuer macht.

Irgendwann wird also der Punkt erreicht sein, an dem die Kosten so hoch sind, dass die Spieler nicht mehr bereit sind f√ľr diese Dienstleistung zu zahlen, oder die Kosten schlicht so hoch sind, dass es f√ľr die Betreiber einen zu hohen Aufwand bedeutet.

Ist diese Maßnahme sinnvoll?

Sicherlich gibt es gen√ľgend Spieler, insbesondere Spoofer, die sich Livemaps zu nutze machen und entsprechend den ehrlichen Spielern vor Ort ein Dorn im Auge sind.

Doch was Niantic hier nicht beachtet, ist die Gewinnmöglichkeit, die hier wegfallen wird. Denn viele Livemaps werden nicht nur zum Suchen von 100% Pokémon verwendet, sondern insbesondere zum Finden von Level 4 und 5 Raids.

Nicht jeder Spieler sitzt in jeder Arena oder kennt andere Spieler innerhalb einer Raidgruppe. Spieler sind also darauf angewiesen, dass irgendjemand meldet, wo und wann ein Raid stattfindet. Maps, die einen Raid automatisch melden sind f√ľr viele Spieler oftmals die einzige M√∂glichkeit einen Raid und eine Raidgruppe zu finden, insbesondere wenn man keine feste Raidgruppe hat.

Ohne Livemaps werden sicherlich weniger Raids stattfinden, da einfach die Information f√ľr viele Spieler nicht zug√§ngig ist.

Niantic muss nachbessern

Niantic könnte hier von den Drittanbietern lernen. Denn was durch Dritte angeboten und von Spielern oft genutzt wird, ist offenbar ein Feature, welches im Spiel fehlt, aber gerne in Anspruch genommen wird.

Man k√∂nnte zum Beispiel den Suchradius f√ľr Raids im Spiel erh√∂hen und nicht nur die Raids in Sichtweite, sondern Raids im Umkreis von etwa 10km anzeigen lassen.

Ebenso könnte Niantic die Raids auf einer Karte anzeigen lassen, die auf Arenen stattfinden, deren Arenaorden man besitzt. Denn die Karte, die einem die Position seiner Arenaorden anzeigt existiert so oder so. Es wäre also sicherlich möglich im Rahmen dieser Karte im Spiel, auch noch einen Raidsucher zu implementieren.

Wenn der Radius erhöht wird und man auch Raids außerhalb seines Sichtfelds sehen kann, wäre es ebenso möglich eine Option zu programmieren, die Spielern die Möglichkeit gibt schon im Voraus anderen Spielern anzuzeigen, dass man die Absicht hat an einem Raid an Arena XY teilzunehmen. Entsprechend könnten Spieler von Weitem schon sehen, dass z.B. 7 Personen Interesse gezeigt haben diesen Raid zu machen.

Die Möglichkeiten der Verbesserung sind groß, doch ob Niantic die Notwendigkeit darin sieht bleibt offen.

Gefällt mir
0%
Nice
0%
Interessant
0%
Naja
0%
Oha..
0%
Nicht cool
0%
Traurig
0%
F*ck
0%
√úber den Autor
Stv. Projektleiter
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich st√§ndig, warum er in diesem "Drau√üen" ist und nicht drinnen, wie fr√ľher. Pok√©monfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

You must log in to post a comment