Pokémon Go
Now Reading
Einfach mal die Eier schaukeln – Die Handyschaukel
0

Einfach mal die Eier schaukeln – Die Handyschaukel

by Max Beckmann15. Januar 2020

Insbesondere in Events bei denen es um das Ausbrüten von Eiern geht, aber auch beim Erreichen der Abenteuer-Sync-Belohnung geht es vorwiegend um eine Sache: Das zurücklegen von Strecke – doch wie?

Maximale Distanz ausnutzen

Pokémon GO misst die Distanz eines Spielers immer in bestimmten Abständen und nimmt dabei Stichproben des Standorts und verbiendet diese mit einer Linie. Dadurch ist die angerechnete Strecke oft abweichend von der tatsächlich gelaufenen Distanz. Denn Wer beispielsweise um eine Ecke läuft, der erhält die Distanz der Luftline angerechnet, nicht aber der Wegstrecke.

Wer viel aktiv ist und größere Strecken in Pokémon GO zurücklegt, der kann mit einem einfachen Trick seine gelaufenen Kilometer verdoppeln.

Doch mit der Hilfe von Abenteuer-Sync lässt sich das Ansammeln von Kilometern im Spiel nochmals vereinfachen.

Die Handyschaukel

Eine Handywippe oder auch Handyschaukel ist ein Gerät, welches mittels schwingender Bewegungen das Laufen eines Menschen simuliert und somit den Schrittzähler des Handys anspricht.

Der Schrittzähler selbst ist in die jeweilige Systemapp des Handys integriert und rechnet die gezählten Schritte dann in eine Distanz um. Abenteuer-Sync in Pokémon GO rechnet diese Distanz dann an und brütet somit Eier aus und sammelt Kilometer für eure Jogger-Medaille und für eure wöchentliche Abenteuer-Sync-Belohnung.

Wichtig für die Funktion

Um sicherzustellen, dass die Schritte auch angerechnet werden, benötigt Pokémon GO die entsprechenden Zugriffsrechte auf eure Systemapp, die für euren Schrittzähler zuständig ist. Bei iPhones ist es die Health App, bei manchen Androidgeräten die GoogleFit App, oder entsprechendes Pendant des jeweiligen Herstellers.

Außerdem muss für die erfolgreiche Funktion von Abenteur-Sync die Pokémon GO App geschlossen sein. Sofern diese im Hintergrund geöffnet ist funktioniert Abenteuer-Sync nicht!

Erfahrungen mit der Handyschaukel

In einem Praxistest haben wir gleich mehrere Handys verschiedener Hersteller auf der Schaukel getestet. Die Ergebnisse waren durchmischt.

iPhone

Mit unserer Handyschaukel und dem iPhone 6Splus konnten wir folgende Ergebnisse verzeichnen:

  • 2km-Ei etwa 20-25min
  • 5km-Ei etwa 60min
  • 7km-Ei etwa 1h 20min
  • 10km-Ei etwa 2h

Über Nacht kann man so mit einem 5km-Kumpel etwa 8-9 Bonbons sammeln. Kumpel, die weniger Distanz für ein Bonbon benötigen sammeln während einer achtstündigen Schlafphase entsprechend mehr Bonbons.

Android – Huawei

Auf einem Huawei P10Lite hatten wir ähnliche Ergebnisse, wenn auch teilweise etwas weniger Distanz angerechnet wurde als beim iPhone.

Android – Sony

Mit den Handymodellen Sony Xperia XZ1 Compact und Sony Xperia L2 war es uns nicht möglich über die Schaukel und Abenteuer-Sync Kilometer anzusammeln. Wir vermuten allerdings, dass dies mit der Geschwindigkeit unserer Schaukel zusammenhängt und nicht zwangsläufig mit dem Handy, da ein “manuelles” Schaukeln des Handys von Hand und simples Laufen mit dem Handy in der Hosentasche zu Ergebnissen geführt hat.

Android – Samsung

Wir haben die Handyschaukel sowohl mit einem Samsung S9, als auch einem Samsung S7 getestet und konnten hier auch Ergebnisse verzeichnen, die dem iPhone entsprechen.

Hinweise

Das Verwenden eines solchen Geräts erfolgt auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung für den eventuellen Verlust eines Accounts, sollte dieser aufgrund von Betrugsversuchen gesperrt werden!

Einschätzung zur Verwendung

Obgleich die Verwendung eines solchen Geräts definitiv unter den Begriff des Betrugs fällt, da hier nicht tatsächlich eine Strecke zurückgelegt wird, sehen wir die Verwendung einer Handyschaukel eher unproblematisch.

In den AGB behält sich Niantic zwar vor das Verwenden von Apps und Geräten von Drittanbietern mit einer Sperre des Accounts zu bestrafen, jedoch ist der Nachweis der Verwendung recht schwierig, da die Ansammlung der Kilometer rein über handyeigene Apps erfolgt, welche auf das Gyroskop, also den Bewegungssensor des Handys zurückgreifen. Dieser kann nicht zwischen maschinell getätigten Schwingungen und echten Schritten unterscheiden.

Die einzige Möglichkeit für Niantic die Verwendung solcher Geräte zu unterbinden wäre die erneute Einführung eines Distanzlimits pro Tag, doch in unseren Augen ist dies nicht im wirtschaftlichen Sinne von Niantic.

Mehr Brutmaschinenverkäufe?

Nach unserer Auffassung gibt es genau 2 Fraktionen von Spielern, die durch diese Handyschaukel angesprochen werden.

  • Spieler, die möglichst viele Eier ausbrüten möchten und entsprechend auch durch die zusätzlichen Kilometer mehr Brutmaschinen einsetzen
  • Spieler, die kein zusätzliches Geld investieren möchten, aber mit der unendlichen Brutmaschine etwas mehr ausbrüten möchten

Bei letzteren Spielern ist zwar kein finanzieller Erfolg für Niantic zu verzeichnen, da keine zusätzlichen Brutmaschinen verkauft werden, jedoch wären ohne die Verwendung einer Handyschaukel ebenso keine Brutmaschinen verkauft worden. Ein finanzieller Verlust findet also nur in der Theorie statt, praktisch aber nicht.

Fazit

Die Ergebnisse der Handyschaukel haben uns größtenteils sehr überzeugt. Je nach Händyhersteller haben wir unterschiedliche Ergebnisse erzielen können. Ob die jeweils anderen Handys mit Handyschaukeln anderer Hersteller funktionieren konnten wir vorerst nicht testen.

Wer bereits eine Handyschaukel verwendet, oder mit dem Gedanken spielt sich ein Gerät zu kaufen, dem empfehlen wir jedoch dringlichst die Ansammlung der Kilometer nicht zu übertreiben.

Gefällt mir
32%
Nice
6%
Interessant
6%
Naja
2%
Oha..
2%
Nicht cool
9%
Traurig
4%
F*ck
36%
Über den Autor
Stv. Projektleiter
Pforzheim, Deutschland
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich ständig, warum er in diesem "Draußen" ist und nicht drinnen, wie früher. Pokémonfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

You must log in to post a comment