Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik?

Die 3 legendären Galar-Vögel Arktos, Zapdos und Lavados sind seit ihrer Einführung gesuchte Trophäen, doch flüchten diese nahezu immer. Einige Spieler wollen nun einen Fangtrick entdeckt haben, mit dem die Wahrscheinlichkeit steigt, doch was ist dran?

Galar-Vögel

Die 3 legendären Galar-Vögel sind regionale Varianten von Arktos, Zapdos und Lavados aus der Galar-Region, die erstmals in der 8. Generation der Hauptspiele entdeckt wurden. In Pokémon GO wurden diese legendären Pokémon mit dem täglichen Abenteuerrauch eingeführt.
Abenteuerrauch

Werte

Pokémon Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik? 1 Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik? 2 Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik? 3
TypFlug/PsychoFlug/KampfFlug/Unlicht
Angriff250252202
KP207207207
Verteidigung197189231
Maximale WP3590 WP (L40)
4059 WP (L50)
3548 WP (L40)
4012 WP (L50)
3167 WP (L40)
3580 WP (L50)

Die 3 legendären Vögel der Galar Region sind nach Arktos, Zapdos und Lavados benannt, da sie diesen optisch ähneln. Tatsächlich weichen ihre Typen und Werte jedoch von denen der Kanto-Vögel ab.

Fang- & Fluchtrate

Die Basisfangrate dieser legendären Vögel ist deutlich unter der regulären Basisfangrate von anderen legendären Pokémon. Die tatsächliche Fangwahrscheinlichkeit berechnet sich durch das Level (also grob wie viel WP), durch die Beere die verwendet wird, die Größe des Fangkreises (vorausgesetzt man trifft hinein), die Fang-Medaillen und ob ein Curveball geworfen wurde oder nicht.

Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik? 4

Egal wie gut oder schlecht man wirft, der Normalfall sieht eher so aus wie hier im Bild. Das legendäre Pokémon ist so schnell weg, wie es erschienen ist. Das liegt daran, dass diese Pokémon zusätzlich zu ihrer unfassbar niedrigen Fangrate auch eine sehr hohe Fluchtrate haben. Sprich nach jedem einzelnen Fangversuch entscheidet der Würfel ob das Pokémon flieht oder nicht.

Fangtrick – Bälle wegwerfen

Seit Pokémon GO existiert gibt es immer wieder kuriose Gerüchte über angebliche Fangtricks oder Möglichkeiten die Fangchance für Pokémon zu erhöhen. Bezüglich der Galar-Vögel kam jüngst ein neuer Trick auf, bei dem man Bälle wegwerfen muss.

Dieses Video auf Twitter ist nur eines von wenigen Beispielen von Spielern, die auf diesem Wege erfolgreich eines der legendären Pokémon gefangen haben. Der Trick funktioniert laut einigen Spielern wie folgt:

  • Sobald man einem der legendären Pokémon begegnet, soll man im Fangbildschirm 20 Bälle auf den Boden werfen
  • Das Spiel „denkt“ dann man sei zu blöd zum Werfen und erhöht die Fangchance im Hintergrund

Aberglaube oder Taktik?

Auf den ersten Blick wirkt diese Methode ganz klar wie ein Aberglaube. Warum sollte Niantic das Spiel so programmieren, dass man zunächst 20 Bälle verschwenden soll um die Fangchance zu erhöhen?

Die Lösung dieser Frage liegt in einer Studie von The Silph Road zu Raidbossen aus dem Jahr 2021. In dieser Studie haben Spieler insgesamt 6500 Würfe auf legendäre Pokémon (aus Raids) aufgezeichnet und ausgewertet und dabei festgestellt, dass mit zunehmenden Würfen die Wahrscheinlichkeit das Pokémon zu fangen durch einen versteckten Multiplikator steigt.

Galar-Vögel Fangtrick! Aberglaube oder Taktik? 5

Der genaue Multiplikator hier ist zwar nicht exakt bekannt, doch anhand der Grafik wird deutlich, dass ab dem 6. Wurf die Fangwahrscheinlichkeit deutlich höher war als bei den Würfen davor.

Die Vermutung ist also, dass Niantic entweder „vergessen“ hat diese Mechanik bei den legendären Galar-Vögeln zu entfernen und das Spiel diese aufgrund des legendären Status gleich behandelt wie Raidbosse. Oder aber Niantic hat diese Mechanik bewusst im Spiel gelassen um Spielern so eine bessere Chance zu geben.

Fazit

Da dieser Multiplikator wie bereits erwähnt versteckt ist, gibt es leider keinen hundertprozentigen Beweis für diese These. Die Studie von The Silph Road ist jedoch ein Grund zumindest diesen Fangtrick nicht als völligen Voodoo abzuwinken.

Wir sagen an dieser Stelle nicht, dass der Fangtrick zu 100% einen Fang garantiert, denn das ist zweifelsfrei nicht der Fall. Auch wieder haben diesen Trick bereits ausprobiert und ein 2700+ WP Zapdos ist dennoch geflüchtet. Allerdings muss man eben auch berücksichtigen, dass die anderen Faktoren, wie das Level des Pokémon, nach wie vor den Größten Anteil bei der Fangwahrscheinlichkeit ausmachen.

Wer es sich leisten kann 20 Bälle zu „verlieren“ sollte diesem Trick zumindest eine Chance geben. Denn letztlich sind diese schnell wieder reingedreht.

Alle News zu Pokémon GO findet Ihr auch in unserem Telegramkanal, übersichtlich und ohne Werbung oder Hinweise auf andere Kanäle.

Quellen:
Twitter
The Silph Road

Max Beckmann
Max Beckmannhttps://gogames.news
Ihr habt seit mehr als 90 Tagen nicht Pokémon GO gespielt, oder wollt neu mit dem Spiel anfangen? Nutzt meinen Empfehlungscode P2G9BTVQF um zusätzliche Belohnungen im Spiel freizuschalten!
23,032FansGefällt mir
405FollowerFolgen
261FollowerFolgen
819AbonnentenAbonnieren