Pokémon Go
Now Reading
Niantic bannt Brandon Tans Account
0

Niantic bannt Brandon Tans Account

by Max Beckmann30. September 2018

Brandon Tan ist der Spieler mit den meisten Erfahrungspunkten in Pokémon GO, der sich dadurch weltweit einen Namen gemacht hat. Nun wurde sein Account gebannt, wegen Verstoß gegen Niantics AGB.

BrandonTan91

Mit mehr als 650.000.000 Erfahrungspunkten ist Brandon weltweit Nummer 1 der Pokémon GO Spieler. Er hat Sammeln von Erfahrungspunkten und das Wafu-Raiden perfektioniert. Die gesamte Hardcore Community blickt zu ihm auf und zieht Vergleiche.

Niantic bannt Brandon Tans Account 10

Mit seinem Team in Singapur konnte er √ľber 12.000 legend√§re Raids auf seinem Account verzeichnen. Er hat √ľber 400.000 Pok√©mon gefangen, 400.000 Pok√©stops gedreht und 60.000 Pok√©mon entwickelt.


In diesem Video zeigt Trainer Tips Einblicke in die Vorgehensweise von BrandonTan.

Doch dieses Abenteuer hat nun ein fr√ľhzeitiges Ende gefunden.

Niantic wirft BrandonTan Regelverstoß vor!

Am 29. September schrieb BrandonTan via Twitter, dass sein Account w√§hrend er Beeren in einer Arena verf√ľtterte gebannt wurde. Er schrieb deshalb direkt an Niantic und bat um Kl√§rung des Vorfalls.

Niantic bannt Brandon Tans Account 11

Sein Account ist seither nicht wieder entsperrt worden, er erhielt jedoch die Best√§tigung, dass es sich um einen tempor√§ren Bann handelt und er den Account nach 30 Tagen wieder zur√ľck erlangt.

Die Vorw√ľrfe gegen Brandon Tan

Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird ihm vorgeworfen, weshalb er als einmalige Warnung eine temporäre Sperre seines Accounts erhalten hat. Doch was genau macht Brandon Tan, was gegen die AGB verstößt?

Multi-Accounting

In den AGB von Pok√©mon GO steht explizit, dass jeder Spieler bitte nur einen Account erstellen soll. Brandon und viele andere Spieler in der Community in Singapur spielen grunds√§tzlich mit mehreren Accounts um Wafu-Raids leichter zu gestalten. Das Problem an der Sache ist, da Brandon Tan in der √Ėffentlichkeit steht und er offen zugibt mehrere Accounts zu besitzen, ist es f√ľr Niantic nicht schwer ihm hier einen Versto√ü nachzuweisen. Bei “privaten” Spielern ist dies deutlich schwerer nachzuweisen und d√ľrfte wohl kaum zu einer Sperre f√ľhren.

Account-Sharing und Dienstleistungen

Das Account-Sharing, also das Spielen f√ľr andere Personen und die Benutzung eines Accounts durch mehrere Personen verst√∂√üt gegen die AGB. “Mal eben kurz umloggen” und den Raid f√ľr einen Freund machen oder f√ľr den Freund auch kurz das 100% Pok√©mon fangen wird von Niantic als Betrug eingestuft und f√ľhrt daher ebenfalls zu einer Sperre.

Ebenso ist der Handel von virtuellen Waren (in diesem Fall Pok√©mon) √ľber die AGB untersagt.

Niantic bannt Brandon Tans Account 12

Brandon Tan kombiniert diese beiden Verst√∂√üe und bietet einen “Fangservice” an. Er “verkauft” also quasi die Garantie auf eurem Account ein Mewtu mit 95%+ IV oder sogar 100% IV zu fangen, gegen entsprechende monit√§re Verg√ľtung. Die entsprechenden Tweets und Posts auf Social Media, die diesen Service anbieten wurden inzwischen gel√∂scht. Wir gehen also davon aus, dass dieser Service der ausschlaggebende Punkt f√ľr seine Sperre ist.

Bleibt die Motivation am Ende der Sperre?

Brandon Tan hat sich inzwischen mit der Sperre abgefunden, bedauert jedoch, dass er sein selbst gestecktes Ziel von 2000+ Mewtu-Raids in einem Monat nicht erreichen kann. Er sagt selbst “Mein Account wird nach 30 Tagen wieder zur√ľck sein, doch wird meine Leidenschaft und Motivation f√ľr das Spiel ebenfalls zur√ľckkehren?”

Fazit

Ob diese Sperre nun gerechtfertigt ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Es steht au√üer Frage, dass Brandon Tan gegen die AGB von Niantic versto√üen hat, also wird diese Sperre aus Sicht von Niantic sicherlich gerechtfertigt sein. Ob diese Sperre jedoch langfristig zu einem Imageschaden f√ľr Pok√©mon GO f√ľhrt bleibt unklar. Sollte Brandon Tan seine Karriere an den Nagel h√§ngen, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit einige Spieler ebenfalls mit dem Spiel aufh√∂ren.

Andererseits will Niantic nat√ľrlich eine klare Aussage gegen Verst√∂√üe wie diese senden, um weitere Verst√∂√üe in Zukunft zu unterbinden.

Wir w√ľnschen Brandon Tan eine erholsame Auszeit von Pok√©mon GO aus der er hoffentlich mit neuer Motivation zur√ľckkehren wird.

Gefällt mir
0%
Nice
0%
Interessant
0%
Naja
0%
Oha..
0%
Nicht cool
0%
Traurig
100%
F*ck
0%
√úber den Autor
Stv. Projektleiter
Pforzheim, Deutschland
Bekennendes Kellerkind. Wundert sich st√§ndig, warum er in diesem "Drau√üen" ist und nicht drinnen, wie fr√ľher. Pok√©monfan der ersten Stunde. Film- und Serienjunkie.

You must log in to post a comment